DKSB Landesverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Willkommen beim Landesverband Mecklenburg-Vorpommern


Kinderschutztage 2019:

Wir machen Zukunft – Kinder und Jugendliche mischen mit


Der Kinderschutzbund veranstaltet vom 10.-12. Mai 2019 seine jährlichen Kinderschutztage, die bundesweite Mitgliederversammlung, die diesmal in Berlin stattfindet. Mehrere hundert Kinderschützer*innen aus ganz Deutschland nehmen daran teil.

Schwerpunktthema ist in diesem Jahr das Recht des Kindes auf Beteiligung. Der Kinderschutzbund hat es sich zum Ziel gesetzt, Kinder und Jugendliche als aktive Mitglieder der Gesellschaft zu fördern und stärker in Entscheidungsprozesse einzubinden – in Politik und Verwaltung, in Schulen und Kitas, in Familie und Verband. Wir wollen mehr Beteiligung von Kindern und Jugendlichen wagen! Darum geht es auch bei unserem Pressegespräch Donnerstag, 09. Mai 2019 um 11:30 Uhr
(Infos unter info@dksb.de)

Eröffnet werden die diesjährigen Kinderschutztage Freitag, 10. Mai 2019 um 18:00 Uhr im Atze Musiktheater. Wir freuen uns, dass Bundesfamilienministerin Franziska Giffey den Abend mit einer Keynote zum Thema Kinderrechte eröffnet. Außerdem sprechen die Staatssekretärin für Jugend und Familie des Landes Berlin, Sigrid Klebba, und die Abiturientin und Aktivistin Sarah Lee Heinrich. Mit Vincent Bartolain wird auch ein Vertreter der Jugendbewegung Fridays for Future an der Veranstaltung teilnehmen. Als buntes Rahmenprogramm treten der Chor des Landesverbandes Berlin und eine Theatergruppe auf, die sich in ihrem Stück mit den Themen Diskriminierung und Rassismus auseinandersetzt.

Bei den Kinderschutztagen beschließen Delegierte aus den Orts- und Landesverbänden sowie der Bundesvorstand gemeinsam die fachpolitischen Programmatiken und Forderungen des Verbandes sowie die Standards für die praktische Arbeit. Im Rahmen der Mitgliederversammlung wird auch der Bundesvorstand gewählt, der ehrenamtlich tätig ist.


Die Kinderschutztage 2020 finden vom
 
15.05. - 17.05.2020 in Schwerin statt

  






Neues Angebot des Kinderschutzbundes:


Integrationsbausteine für Eltern mit

Zuwanderungsgeschichte

 

 

Das Elternbildungsprogramm Starke Eltern – Starke Kinder® des Deutschen Kinderschutzbundes (DKSB) stärkt seit mehr als drei Jahrzehnten die Erziehungskompetenz und verschafft so auch den Kinderrechten in der Familie mehr Geltung. Nun bietet der Kinderschutzbund auch in Mecklenburg-Vorpommern erstmals sogenannte Integrationsbausteine für Eltern mit Zuwanderungsgeschichte an. Gefördert wird das Projekt auch vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Ein erster derartiger  Elternkurs startete jetzt Anfang  Februar 2018. Geleitet wird der Kurs von einer erfahrenen Elternkursleiterin, die dafür durch den Kinderschutzbund eine Zusatzqualifikation für die Integrationsbausteine erworben hat. Unterstützt wird die Kursleiterin durch eine weitere Assistenzkraft  und einen Dolmetscher. Um die Kinder der teilnehmenden Eltern kümmert sich während der Schulungen  das Team des Spielmobil FUNtruck des Kinderschutzbundes.

Die Integrationsbausteine, können aber auch  in Kooperation mit Einrichtungsträgern von Gemeinschaftsunterkünften und Kindertagesstätten durchgeführt werden.Wenn Kinder und Familien nach ihrer Flucht frühzeitig unterstützt werden, kann ihr Integrationsprozess leichter gelingen. Einen Beitrag dazu können die neuen Integrationsbausteine leisten.

 

Die Integrationsbausteine sollen Eltern über Hilfsmöglichkeiten und Unterstützungsangebote informieren sowie Familien motivieren, diese wahrzunehmen und so die gesunde Entwicklung ihrer Kinder zu fördern. Damit können die Bausteine zum Beispiel eine Brücke in die frühkindliche Bildung in Kindertagesstätten bauen.Gleichzeitig ermöglicht das Angebot Begegnungen, regt zum Austausch an und trägt zur Entlastung im Alltag bei. Inhaltlich werden vor allem die Themen Herkunft und Identität, Kultur und Werte, Kommunikation und Sprache, Erziehungsverantwortung und Kinderrechte sowie Bildung und Gesundheit berücksichtigt. Was die Integrationsbausteine allerdings nicht können, sind Therapien, rechtliche Beratung oder Beistand ersetzen und die sozioökonomische Situation verändern.

 

 


FUNtruck unterwegs


Das Spielmobil "FUNtruck" ist nun seit Mitte 2016 in Betrieb und zieht seine Runden durch unser Bundesland. Mit unserem Angebot konnten wir in den zurückliegenden Jahren einige hundert geflüchtete Kinder, Jugendliche und ihre Familien erreichen. Das Angebot des Kinderschutzbundes richtete sich aber auch immer gleichzeitig an die bereits hier lebenden Menschen und schuf so eine Möglichkeit des gegenseitigen Kennenlernens und gemeinsamen Erlebens. Der FUNtruck machte Station in Stern Buchholz bei Schwerin, in Wismar, in Neubrandenburg und in Rostock. Auch künftig werden wir weitere Einrichtungen und Wohnquartiere besuchen, so in Barth, Ludwigslust und an vielen weiteren Orten. Wir, das Team vom "FUNtruck", freuen uns auf die kommenden Besuche und Spielfeste, mit denen wir nicht nur den Kindern ein Lächeln ins Gesicht zaubern können.

 

 

Kinderschützer wählten neuen Landesvorstand

Auf der letzten Mitgliederversammlung wählten die Delegierten des Kinderschutzbundes am 13.04.2019 in Schwerin einen neuen Landesvorstand. An der Spitze steht während der nächsten 3 Jahre weiterhin  Angelika Stiemer aus Rostock. Auch die anderen Vorstandsmitglieder sind "alte Hasen", so Andrea Wehmer und Helmut Lehmann aus Rostock, Christiane Daubenmerkl aus Rugensee, Dieter Neumann und Klaus-Peter Glimm aus Greifswald sowie Wolfgang Block aus Schwerin.

Von links: Andrea Wehmer, Dieter Neumann, Christiane Daubenmerkl, Helmut Lehmann, Angelika Stiemer, Wolfgang Block, Klaus-Peter Glimm

 


 



 








 

 


 



Wenn du Hilfe brauchst
Kinder- & Jugendtelefon:

11 61 111

Elterntelefon:

0800-111 0 550

von Nummer gegen Kummer e.V.
Mitglied im Kinderschutzbund
www.nummergegenkummer.de




www.kischu-stadt.de







Web-Angebote