DKSB Landesverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Jahresberichte

Deutscher Kinderschutzbund

Landesverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.

 

Jahresbericht 2013/2014

 

 

Verbandsentwicklung

Unterstützt durch das Land konnten wir auch 2013 unsere Verbandsarbeit weiter stärken und uns an der Weiterentwicklung des Kinderschutzes im Land beteiligen. Wir vertraten dabei die Interessen der Kinder und ihrer Familien  landesweit in diversen Fachgremien. In Neubrandenburg soll 2014 ein Regionalbüro des Landesverbandes eingerichtet werden.

 

Familienkonvent

Im September tagte zum dritten Mal unter Leitung des DKSB der Familienkonvent des Landes im Schweriner Schloss. Die Delegierten befassten in diesem Jahr mit dem Thema  "Pflege und Familie". Aus den Diskussionen ergaben sich erneut wichtige Impulse für die künftige Familien- und Jugendpolitik der Landesregierung. In Vorbereitung auf diese Veranstaltung wurden kurze Filmbeiträge zu verschiedenen häuslichen Pflegesituationen produziert. So konnten Betroffene aus M-V in eindrucksvoller Weise ihren jeweiligen Pflegealltag darstellen.

 

Spielmobil Stralsund

Lückekinder in den belasteten Wohnquartieren der Hansestadt sind die Hauptzielgruppe des Stralsunder Spielmobilprojektes. Gemeinsam mit den Betreuern des Spielmobil erkämpfen sich die  Stralsunder Kinder  dabei ihre ursprünglichen Spielmöglichkeiten – und somit eines ihrer Kinderrechte – zurück. Viele Spielflächen, die von Erwachsenen und Jugendlichen immer wieder zerstört und zweckentfremden wurden, konnten durch die Angebote des mobilen Spielangebotes wiederbelebt werden. Auch wenn dieses erfolgreich gestartete Projekt des Kinderschutzbundes auf breite Zustimmung in der Stadt Stralsund stößt, machen sich Sorgen breit. Das etwas exotisch anmutende Fahrzeug der Spielpädagogen kommt in die Jahre. Mit Unterstützung der Aktion Mensch und weiteren Sponsoren soll jetzt ein neues Spielmobil angeschafft werden.

 

Suizidprävention

Die Landesfachstelle „Suizidprävention in der Kinder- und Jugendhilfe“ konnte 2013 weiter ausgebaut werden. Durch dieses bundesweit einmalige Modellprojekt möchten wir die Themen Tod und Suizid im Jugendalter zu enttabuisieren  und den regional Zugang zu Beratungsmöglichkeiten organisieren. Schnell hat sich gezeigt, dass zusätzliche Fachkräfte gebraucht werden, um unseren Anspruch einer landesweit flächendeckenden Versorgung gerecht zu werden. Zur Ausbaufinanzierung finden daher bereits Gespräche und  Verhandlungen mit der öffentlichen Jugendhilfe statt. Auch wurde ein zweiter Förderantrag bei der Stiftung Aktion Mensch gestellt.

 

 

Projekt „Eltern stark machen in M-V“

Nach 12-jähriger Laufzeit wurde das Landesprojekt „Eltern stark machen in M-V“ Ende 2013 abgeschlossen. Ein Schwerpunkt dieses Projektes beinhaltete die landesweite Unterstützung und Koordination von Elternkursen. Die dafür eingerichtet Koordinierungsstelle befand sich in der Trägerschaft des Deutschen Kinderschutzbundes. Zum Abschluss des Projektes wurde ein Handlungsleitfaden Familienbildung herausgegeben und die Einrichtung einer „Fachstelle - Familie stärken“ ausgeschrieben.  Die Fachstelle wird künftig die Landkreise und kreisangehörigen Gemeinden bei der Entwicklung von Konzepten der präventiven Familienbildung beraten und unterstützen.

 

"Learning to be a good Mentor – LeGMe".

Im Sommer 2013 wurde das Europäische Projekt “VET concepts and programmes for professionals working with disabled children and families in divorced situations“ aus dem Programm Leonardo da Vinci Partnership, an dem sich erstmals auch der Landesverband Mecklenburg-Vorpommern des Deutschen Kinderschutzbundes beteiligte, erfolgreich abgeschlossen.

Von 2013 - 2015 ist der Landesverband jetzt an dem Europäischen Long Life Learning Projekt "Learning to be a good Mentor – LeGMe" beteiligt. Die Projektpartner sind Organisationen (NGOs) aus den Ländern Rumänien, Norwegen, Litauen, Kroatien, Slowenien, Italien, Deutschland und der Schweiz. Ziel ist die Entwicklung eines, auf alle beteiligten Länder anwendbares, Ausbildungskonzeptes für Mentoren in der Kinder- Jugend- und Familienhilfe.


© Deutscher Kinderschutzbund Landesverband Mecklenburg-Vorpommern e.V. 2019


Wenn du Hilfe brauchst
Kinder- & Jugendtelefon:

11 61 111

Elterntelefon:

0800-111 0 550

von Nummer gegen Kummer e.V.
Mitglied im Kinderschutzbund
www.nummergegenkummer.de




www.kischu-stadt.de







Web-Angebote